B1 Mannschaftsfoto 2017/2018

B1 vergibt frühe Führung

[11.03.2018]Trotz einer frühen Führung musste sich die B1 im Auswärtsspiel gegen TSV 05 Ronsdorf am Ende mit 6:1 geschlagen geben.

Mit einem auf 13 Spieler geschrumpften Kader fuhren die Leichlinger B1-Jugendlichen in das Auswärtsspiel nach Wuppertal-Ronsdorf.

Schnell entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem Ronsdorf wie zu erwarten leichte Feldvorteile hatte. Die erste Chance konnte Leichlingen aber gleich für sich nutzen. Mit einem schönen Heber konnte Sido zum Jubel aller Gäste bereits in der 13. Minute zur 1:0 Führung für den SCL vollenden. Bis kurz vor Halbzeitpfiff konnte das Team die Führung verteidigen, doch dann trafen die Ronsdorfer zum Ausgleich in der 40. Minute.

Hochmotiviert und mit dem Eindruck, das gegen starke Ronsdorfer gleichwohl etwas möglich ist, gingen die Blauen in die 2 Halbzeit. Leider wurde das Team aber dann kalt erwischt Ronsdorf machte in der 43. Minute bereits das 2:1. Die Leichlinger gaben sich aber noch nicht geschlagen, sondern spielten weiter diszipliniert. Als dann aber Ronsdorf in der 66. Minute das 3 :1 machte, brachen alle Dämme – die Gegenwehr hörte auf, so dass es am Ende 6:1 für Ronsdorf stand.

„Wieder einmal müssen die Jungs damit umgehen, ordentlich gespielt zu haben – zumindest bis Mitte der zweiten Halbzeit – und dann doch eine Packung zu kassieren,“ so Trainer Kräbel frustriert. „Für uns Trainer ist einfach unverständlich, warum sich die Jungs regelmäßig aufgeben und vor allem in den letzten Minuten immer wieder viele Gegentore bekommen.“.

Trotz der Niederlage ist sich Kräbel sicher: „In den Jungs steckt viel Potenzial, wir können auch mithalten. Nur die Jungs müssen erkennen, dass ein Spiel eben länger geht als 60 Minuten. Wenn wir das mal hochrechnen, hätten wir locker sieben Punkte mehr auf dem Konto, wenn wir bis zum Ende eines Spiels konzentriert bleiben.“

„Dass Fußball im Leben nicht alles ist, mussten wir am Freitag schmerzlich erfahren, als wir vom plötzlichen Tod eines Vaters unserer Spieler erfahren haben,“ so Andreas Kräbel abschließend. “Wir möchten unsere Anteilnahme ausdrücken und wünschen der Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.“