Pokale zum Osterturnier - Karl-Heinz-Goldau-Cup - am 31.03.2018

Karl-Heinz-Goldau-Cup 2018 – 26 Spiele – 98 Tore – und ganz viele Sieger!

[31.03.2018] So wünscht man sich ein Osterturnier – gutes Wetter, gut gelaunte Gäste und spannende Spiele. Traditionell lädt die D-Jugend des SC Leichlingen alljährlich zum internationalen Osterturnier um den Karl-Heinz-Goldau-Cup.

Wie im vergangenen Jahr erreichte die Leichlinger D1 das Finale. Nachdem sie 2017 in einem Herzschlagfinale im Neunmeterschießen gegen Viktoria Köln gewinnen konnten, war in diesem Jahr die D-Jugend des Düsseldorfer SC99 mit einem umkämpften 1:0 Sieger des Turniers.

Der Leichlinger Turnier-Favorit begann das erste Gruppenspiel furios und fegte die Mannschaft des Post SV Solingen mit 6:0 geradezu vom Kunstrasen. Das Spiel gegen die nicht angetreten Mannschaft von Bergisch Born wurde mit 2:0 gewertet, im dritten Gruppenspiel gegen VfB Hilden gab es ein weiteres klares 3:0. Enger war dann die Partie gegen SC Leverkusen, die zuvor im ersten Spiel 4:0 gegen die U13-Mädchen von Bayer Leverkusen, aber nur 1:0 gegen Post SV gewonnen hatten. Leichlingen brachte nur einmal den Ball über die Linie, blieb selbst aber ohne Gegentor und sicherte so frühzeitig den ersten Tabellenplatz. Im Gefühl der sicheren Platzierung fehlte dann im Spiel gegen die Bayer04-Mädels etwas die Spannung, das Spiel ging mit 0:1 verloren.

Ebenso sicher platzierte sich der DSC99 in seiner Gruppe. SG Hackenberg wurde im ersten Spiel mit 4:0 vom Rasen geschickt. Viel schwerer taten sie sich im zweiten Spiel gegen die 2. Leichlinger D-Jugend. Der Düsseldorfer 1:0-Sieg war durchaus glücklich, da die Gastgeber energisch um jeden Meter kämpften. Gegen die ebenso tapfer kämpfenden Henley Boys, die zwischenzeitlich aus Verletzungsgründen etwas dezimiert waren, gelang DSC99 ein 3:0-Sieg. Spannender war das vierte Gruppenspiel gegen HSV Langenfeld, aber Düsseldorf behielt mit 2:1 die Oberhand. Ungeschlagen beendete DSC die Gruppenphase mit einem 2:2-Unentschieden gegen Jan-Wellem-Bergisch Gladbach im letzten Spiel.

Die Leistungsdichte zeigte sich dann in der Zwischenrunde – von fünf Spielen mussten vier im Neunmeterschießen entschieden werden. Das sechste Spiel wurde kampflos für Jan-Wellem gewertet, weil SV Bergisch Born nicht erschienen war. Für das Spiel um Platz 9 qualifizierte sich VfB Hilden mit 2:0 gegen Hackenberg. Die Henley-Boys gewannen gegen Post SV mit 4:3 im Neunmeterschießen, während die Leichlinger D2 gegen die Bayer04-Mädels im Neunmeterschießen unterlagen. Im Spiel im Platz 5 musste sich Henley dann ebenfalls im Neunmeter-Schießen den Leverkusenerinnen geschlagen geben. Leichlingen D2 konnte das Spiel gegen Post SV dominieren, kam aber nur zu einem Treffen, der jedoch zum Gewinn des siebten Platzes reichte.

Ebenfalls ins Neunmeterschießen mussten die beiden späteren Finalisten. Leichlingen bekam es mit dem HSV Langenfeld zu tun, gegen den es im Frühjahr bereits zwei spannende Spiele in der Leistungsklasse und im Kreispokal gegeben hatte. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit wollte in der regulären Spielzeit kein Treffer gelingen, im Neunmeterschießen war der Gastgeber dann aber mit 2:1 erfolgreich. DSC99 brauchte ein 3:2 im Neunmeterschießen gegen SC Leverkusen, um sich für das Finale zu qualifizieren.

Das Finalspiel war ein zähes Ringen. DSC99 gelang ein Treffer nach einem Standard, als die Leichlinger im Strafraum-Gestocher den Ball aus den Augen verloren. Der erst zweite Gegentreffer aus dem Spiel heraus im Turnier brachte die Leichlinger auf die Verliererstraße. Düsseldorf schaffte es immer wieder, die technisch starken Blauen aus dem Zentrum vor dem Tor fern zu halten und am Abschluss zu hindern. Kurz vor Schluss hatte ein Leichlinger Stürmer den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, schoss aber knapp über die Latte. Schlussendlich war der Sieg der Düsseldorfer verdient, weil sie ihren Vorsprung klug über die Zeit brachten.

Der Leichlinger D1-Trainr Jan Zimmermann war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden: „Wir hatten eine anstrengende Woche und bereits das Spiel gegen Henley aus dem erfolgreich verteidigten Goosens-Cup in den Knochen“, so Zimmermann. „Da fehlte zum Schluss vielleicht etwas Konzentration und Kraft. Aber die Jungs und Mädels können stolz auf sich sein, dass sie nur zwei Gegentore zugelassen haben und im Finale bis zur letzten Minute alles möglich war.“

Ebenfalls zufrieden war D2-Trainer Daniel Domnick: „Wir sind etwas zäh ins Turnier gekommen. Die erste Niederlage gegen HSV Langenfeld war nicht zwingend, auch gegen den späteren Turniersieger DSC99 hatten wir die Chance zumindest auf ein Unentschieden. Gegen Hackenberg machen wir die Tore nicht, das 1:0 sieht enger aus als es das Spiel war. Das trifft auch für das 0:0 gegen Jan-Wellem zu. Und gegen unsere Freunde aus Henley war es mit dem 1:1 immer ein Spiel auf des Messers Schneide. Dass es im Abschluss derzeit hapert, konnte man auch beim Spiel gegen die U13 von Bayer Leverkusen sehen. Aber beim Neunmeterschießen ist es immer schwierig, da hat uns auch unser Keeper zweimal gerettet. Schön deshalb, dass es zum Abschluss gegen Post SV mit einem 1:0 für den 7. Platz gereicht hat.“

Über alle Backen strahlte zum Abschluss auch der Vereinsvorsitzende des SC Leichlingen. „Das Turnier war mal wieder ein voller Erfolg“, so David Blaskowitz. „Wo man hinschaute, gab es zufriedene Gesichter und viel gute Laune. So soll es sein. Wir freuen uns darauf, auch im nächsten Jahr wieder das Turnier durchzuführen. Mal sehen, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, es noch etwas größer aufzuziehen, wie schon einmal vor vier Jahren.“