SC Leichlingen II Saison 2017/18

2. Senioren um den Sieg gebracht

[30.04.2018] Mit einem höchst umstrittenen Strafstoß zum 3:3 fühlte sich die Leichlinger Zwote um den verdienten Sieg beim OFC Solingen II gebracht.

Dass es ein schwieriges Spiel werden würde, war erwartet worden, denn OFC II konnte sich für dieses Spiel mit Spielern aus der ersten Mannschaft (Kreisliga A) verstärken, die am Sonntag lediglich ein Testspiel auf dem Plan hatten.

Leichlingen übernahm aber sofort das Spiel. Bereits in der 4. Minute konnte Raman Sido nach schönem Zuspiel von Maxi Naumann das 1:0 erzielen. In der 16. Minute gab es eine verletzungsbedingte Auswechslung auf Seiten der Leichlinger. Lutz Wysocki musste den Platz verlassen, für ihn kam Martin Matysek in die Partie. Der anschließende Freistoß für die Heimmannschaft wurde scharf hereingegeben und ein Spieler vom OFC konnte freistehend zum 1:1 einköpfen. Vom Gegentreffer unbeeindruckt spielten die Leichlinger weiter nach vorne. Viele gute Möglichkeiten blieben wieder ungenutzt, die Blütenstädter waren drückend überlegen.

Kurz vor der Halbzeit hatte es den Anschein, als würde ein OFC-Spieler den Leichlinger Spieler Raman Sido höhe der Mittellinie mit bloßer Absicht umtreten. Die Verletzung am Knie war so schlimm, dass Sido in der Pause ausgewechselt werden musste. Der OFC-Spieler wurde lediglich mit Gelb verwarnt.

Dennoch machte Leichlingen in der zweiten Halbzeit weiter Druck auf das Tor der Heimmannschaft. In der 57. Min. fällt der hochverdiente Führungstreffer nach einer hereingespielte Ecke von Maxi Naumann – der völlig freistehende Andy Distelmans köpft zum 2:1 für Leichlingen. Vom OFC kam – außer einigen Distanzschüsse – weiterhin wenig.

Nach schöner Vorarbeit von Andy Distelmans kann Maxi Naumann in der 76. Minute zum 3:1 einschieben. Völlig überraschend konnte in der 81. Minute OFC auf 2:3 verkürzen.

„Was nach dem Solinger Anschlusstreffer passiert ist, kann ich nur als skurril bezeichnen“, so der verärgerte Leichlinger Trainer Plutecki: „In der 83. Min gibt der Schiedsrichter unserem Spieler John Groves ohne Vorwarnung eine Gelb-Rote Karte, als er vor dem Ausführen des Freistoßes sich kurz die Schuhe geschnürt hatte.“

Nun in Unterzahl kämpften die Leichlinger Jungs unbeeindruckt bis zur letzten Minute. Für die Heimmannschaft gab es kein Durchkommen – bis zur 93. Min. „Dann die nächste Entscheidung des Schiedsrichters, die wir nicht verstanden haben.“

Alle Feldspieler standen um den oder im Leichlinger Strafraum, als eine Freistoßhereingabe der Solinger von der Leichlinger Hintermannschaft einwandfrei geklärt wurde. Als sich beide Teams aus dem Sechzehner bewegten – im Glauben, dass nun ein Anstoß folgen würde -, pfiff der Schiri zum Strafstoß für den OFC, weil er gesehen haben wollte, dass ein Leichlinger Spieler einen Solinger umgestoßen habe. Nicht nur die Leichlinger staunten, sondern auch die Solinger und die Zuschauer im Stadion. Die Chance ließen sich die Gastgeber aber nicht entgehen und schoben zum schmeichelhaften 3:3 Unentschieden ein.

Trainer Plutecki war nach dem Spiel sichtlich bedient: „So etwas habe ich selten erlebt. Die Gelb-Rote Karte war ja schon zweifelhaft. Der kuriose Strafstoß hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Er konnte mir selbst direkt nach dem Spiel nicht genau sagen, welcher Spieler das Foulspiel begangen haben soll. So etwas macht den schönen Sport leider kaputt und kann eine ganze Saison für uns zu Nichte machen. Dieser Punktgewinn fühlt sich heute für mich und meine Jungs wie eine Niederlage an.“

Auch wenn es mit dem Sieg nicht geklappt hat, bleibt die Zwote Tabellenführer. Jetzt will sich das Team auf das Spitzenspiel gegen Canlar Spor II konzentrieren und vorbereiten: „Die Mannschaft ist total heiß auf das Match!“