D1 weiter in der Erfolgsspur

[06.05.2018] Zum Ende der Saison dreht die D1 noch einmal richtig auf. Im vorletzten Saisonspiel beim Post SV Solingen gewannen die Blüternstädter sicher und fast noch zu niedrig mit 5:0.

„Gemessen an den Torchancen haben wie heute wieder zahlreiche glasklare Möglichkeiten ungenutzt gelassen“, so Trainer Jan Zimmermann nach Spielschluss. „Aber auch Post SV hat einige Chancen liegen gelassen. Das Ergebnis geht insgesamt also in Ordnung.“

Der Torreigen begann bereits in der 5. Minute durch Kapitän Maiko, der aus 20 Metern einfach aus dem Lauf heraus den Ball oben rechts in den Winkel knallte. Auch das zweite Tor gelang außerhalb des Strafraums mit einem satten Flachschuss von Felix (15. Minute), der dann auch zum 3:0 in der 25. Minute erfolgreich war. Mit der sicheren Führung ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause begnügte sich das Team weitgehend damit, den Vorsprung sicher über die Zeit zu spielen, vor allem, nachdem Maiko in der 38. und 43. Minute den Hattrick perfekt machte. Um das Ergebnis weiter zu erhöhen, fehlte der Druck, auch weil Post SV trotz sehenswerter Angriffsversuche das Tor einfach nicht treffen wollte.

Werniger erfolgreich verlief das Wochenende für die beiden anderen D-Jugend-Mannschaften. Dass das Spiel für die D3, die auf vier Stammspieler verzichten musste, gegen den Tabellenführer Sportfreunde Baumberg schwer werden würde, zeichnete sich ab. „Aber die Jungs haben gerade in der ersten Halbzeit die Leidenschaft vermissen lassen, sich besser zu verkaufen“, analysierte Trainer Reinhold Rünker. „Mit dem 0:3-Rückstand zur Pause hatten die Jungs das Spiel dann aufgegeben. Gute Phasen in der zweiten Halbzeit, bei denen wir auch Torchancen hatten, können nicht darüber hinweg täuschen, dass die Sportfreunde Baumberg eine technisch und spielerisch gute Mannschaft haben, die unserer heute deutlich überlegen war. Die beiden weiteren Gegentore in der zweiten Halbzeit haben wir dann durch ein unkonzentriertes Aufbauspiel selbst verursacht. Die 0:5-Niederlage war verdient.“

Viel Unmut bei den Zuschauern war bei der 0:8-Niederlage der D2 zuhause gegen Solingen Wald D2 zu vernehmen, aber weniger aufgrund der Leistung der Blauen, sondern der des Schiedsrichters, dessen Entscheidungen nicht immer nachzuvollziehen waren. Aber auch hier gilt: nicht der Schiedsrichter schießt oder kassiert die Tore, sondern die Mannschaft auf dem Feld.