Vorgestellt: das neue Trainerteam unserer Zweiten

[15.08.2018] Heute wollen wir das neue Trainerteam der 2. Mannschaft vorstellen:

Name Beytullah Kara Dominic Habier
Genannt Beyto Habier
Geburt 05.06.87 in Plettenberg 06.08.83 in Emmerlingen
Im Verein seit: 2018 2018
Position Trainer Zweite Co Trainer & Spieler Zweite
Werdegang 16/17 Vorstand & A Jugendtrainer Vatanspor Solingen 1989 – 2013 Spieler VfL Heinsberg
17/18 Co Trainer Zweite Vatanspor 1. Trainerstation

 

Redaktion: Hallo Beyto, hallo Dominic, schön, dass ihr euch für dieses Interview mit uns Zeit genommen habt. Wir wollen euch heute unseren Mitgliedern vorstellen. Was uns natürlich interessiert, wie kam es dazu, dass ihr euch unserem Verein angeschlossen und was gab gegenüber der Konkurrenz den Ausschlag, dass ihr euch für uns entschieden habt?

Beyto: Ein Erstkontakt kam bei mir bereits letztes Jahr auf, als ich zu Gesprächen schon einmal hier war, um bei der A2 als Co Trainer einzusteigen. Dies kam jedoch nicht zustande, da ich eigentlich erst einmal ein Jahr Pause machen wollte als Trainer.

Im Sommer habe ich dann bei FuPa eine Anzeige eingestellt, dass ich wieder auf der Suche nach einer Herausforderung bin. Daraufhin haben sich viele Vereine gemeldet, von denen vor Allem mit einem Verein fast alles klar war.

Dann bekam ich einen Anruf von David Blaskowitz und in den folgenden Gesprächen war schnell klar, dass ich meine Arbeit beim SC Leichlingen tun möchte. Für mich spricht hier die gute Struktur und dass ich hier vor einer Herausforderung stehe, bei der ich mit jungen Menschen etwas aufbauen kann.

Dominic: Beyto hat mich ja schon länger darum gebeten, dass wir etwas zusammen machen. Da hat er mich irgendwann klein gekriegt. (lacht) Ich suche aber vor Allem auch die Herausforderung und auch sonst war für mich klar, dass ich wenn ich in Leichlingen wohne, ich auch nur für diesen Verein etwas tun möchte. In meinem Heimatdorf haben alle von klein auf für unseren Dorfverein gespielt, so auch ich 24 Jahre lang, bis ich hier nach Leichlingen zog. Diese Wohnortidentifizierung möchte ich nun auch hier einbringen.

Redaktion: Ihr seid ja nun schon gut einen Monat hier, wie habt ihr euch hier eingelebt und was sind eure ersten Eindrücke?

Beyto: Ich habe mich hier bereits sehr gut eingelebt, was auch daran liegt, dass ich von allen sehr herzlich aufgenommen wurde. Die Mannschaft, der Vorstand und auch Funktionäre kamen alle direkt auf mich zu und haben mich sehr unterstützt. Die ambitionierte, ehrgeizige, junge Mannschaft trägt da natürlich zu bei.

Dominic: Ich fand es vor allem toll, dass sowohl Spieler der zweiten, als auch der ersten Mannschaft auf mich zukamen und sofort einen Kontakt aufnahmen, der direkt persönlich und nicht distanziert war. Auch ich wurde hier sehr gut aufgenommen und sehe meine ersten Wochen schlichtweg positiv.

Redaktion: Mit der Übernahme der zweiten Mannschaft, habt ihr euch ja ein Projekt zur Brust genommen, das durchaus interessant ist. Letzte Saison souverän Meister geworden und aufgrund eines Formfehlers doch nicht aufgestiegen. Was sind eure Pläne und Ziele für diese Mannschaft und wie möchtet ihr diese erreichen?

Beyto: Wir wollen einfach alles rausholen was geht. Mir war von vornherein klar, worauf ich mich hier einlasse und es wird sicherlich auch schwer. Klar ist aber vor Allem, dass wenn die Spieler alle mitziehen, wir auch viel erreichen können. Wir können vor allem mehr, als die Spieler sich nach den vielen Abgängen selbst zutrauen. Ich denke wir werden am Ende definitiv in der oberen Tabellenhälfte vorzufinden sein. Um realistisch vom Aufstieg zu sprechen, sind einfach zu viele Spieler gegangen und zu viele Mannschaften aus der Kreisliga B abgestiegen.

Dominic: Genau. Wir müssen vor allem den Zusammenhalt beibehalten. Dazu kommt eine hohe Trainingsbeteiligung, die dazu beiträgt. Wir waren diese Woche bei 38 Grad mit 20 Spielern beim Training. Wir müssen diese Saison viel über den Kampf regeln und spielerisch arbeiten. Man sieht da zwar schon erste Fortschritte, die erste Zeit muss der Kampf aber noch dominieren.

Ich denke am Ende werden wir hoffentlich im Oberen Tabellendrittel vorzufinden sein.

Beyto: An dieser Stelle ist aber noch klar hervorzuheben, dass wir als Trainer alleine die Verantwortung tragen und uns immer vor unsere Spieler stellen.

Redaktion: Habt ihr als Trainer ein Vorbild, dem ihr nacheifert? Wenn ja Wen? Und Warum?

Beyto: Spontan würde ich sagen Guardiola, ich muss aber auch sagen, dass ich Klopp sehr wertschätze. Die Art und Weise wie er eine Mannschaft macht, das begeistert mich sehr. Dafür muss man nur mal sehen, wo Liverpool vor seiner Zeit war und dass sie jetzt im Champions League Finale standen.

Als leidenschaftlicher Galatasaray Fan muss ich aber auch sagen, dass Fatih Terim mein großes Idol ist. Als er damals mit Galatasaray den Europapokal gewann, war er der erste, der diesen Titel in die Türkei holte.

Dominic: Ich sage definitiv Guardiola, einfach weil ich die Art, wie er spielen lässt, sehr mag.

Redaktion: Jetzt haben wir eine Menge über euch als Trainer erfahren, wir fragen uns aber auch, wie seid ihr privat? Was macht ihr, wenn ihr nicht an der Seitenlinie steht?

Beyto: Ich bin gelernter Altenpfleger und leite unseren Familienbetrieb in Langenfeld. Außerdem habe ich eine kleine Tochter, 2 1/2 Jahre alt. Mit ihr versuche ich möglichst viel Zeit zu verbringen. Weiterer Nachwuchs ist auch unterwegs.

Dominic: Ich bin gelernter Elektromeister und arbeite in einem Solingen Ingenieursbüro als Projektleiter. Außerdem bin ich vor ein paar Jahren erst hierhin gezogen und habe mir hier mit meiner Frau unser Zuhause aufgebaut. Ich selbst komme ja aus Heinsberg, meine Frau aus Aachen, da haben wir uns 2013 in der Mitte getroffen und sind zunächst nach Köln gezogen. Als Dorfkind aber in eine Wohnung nach Köln zu ziehen war nichts für mich, daher sind wir nun hierher gezogen.

Redaktion: Zum Abschluss haben wir noch einmal 5 kurze Fragen vorbereitet, auf die ihr bitte mit nur einem Wort antwortet.

Beyto Dominic
5:4 oder 1:0? 5:4 1:0
Blau oder weiß? Blau weiß
Kumpel oder General? Erst Kumpel, dann General Kumpel
Fener oder Besiktas? Gala
Sieg feiern oder analysieren? Analysieren, Meisterschaft feiern Genauso

Redaktion: Wir bedanken uns für das Interview und wünschen euch eine guten Saison!