SCL spielt 1:3 gegen Landesligist VfB Solingen – Überragendes Spiel vor überragender Kulisse

[05.09.2018] Eigentlich sind die Vorzeichen, wenn ein Kreisliga B Team auf einen Landesligisten trifft, klar. An diesem Abend vor mehr als 250 Zuschauern war jedoch für den SC Leichlingen eine Sensation greifbar.

Dank des Stadtsportverbands und der Leichtathletik Abteilung des LTV war es möglich, dieses absolute Highlight-Spiel auf dem Naturrasen unter Flutlicht auszutragen. Auf und neben dem Platz tummelten etliche Spieler, Trainer und Betreuer. Doch die erstaunliche Kulisse entwickelte sich hinter der Barriere. Mit Bürgermeister Frank Steffes, Lothar Esser von der FDP sowie Maurice Winter, Silvia Pallenberg und Simon Eberhard (CDU) fanden sich nicht nur politische Prominenz unter den Zuschauern, sondern auch etliche ehemalige Kicker vom SC Leichlingen, Jugendliche, die aktuell beim SC Leichlingen spielen. Zahlreich vertreten waren auch viele Sponsoren des SCL und andere Leichlinger Sportler.

Unter Flutlicht wurde pünktlich um 19.30 Uhr angestoßen. Der Landesligist nahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand, leistete sich aber genau so früh auch schon einige Unkonzentriertheiten im Spielaufbau. Immer wieder konnte die gut gestellte Leichlinger Mannschaft den Ball erobern und den VfB damit beim Spielfluss stören. Bei jedem Ballkontakt der Solinger hörte man die Blütenstädter, allem voran Jan Lucas Zimmermann, der als Kapitän seine Mannschaft immer wieder ordnete.

Die Führung für den VfB erzielte Giovanni Spinella in der 23. Minute. Vorausgegangen war ein Einwurf in der Hälfte der Solinger. Durch eine Unachtsamkeit konnte sich ein Spieler aufdrehen und einen weiten Ball in die Leichlinger Hälfte schlagen. Die hoch stehende Abwehr kam dem pfeilschnellen Stürmer nicht mehr nach, der den Ball sehenswert im Tor der Leichlinger versenkte.

VfB Solingen hatte immer wieder Probleme mit dem Rasenplatz. In der 37. Minute konnte Benjamin Langen einen Stockfehler der Solinger Verteidigung ausnutzen. Er marschierte mit dem Ball Richtung Torlinie und legte den Ball mustergültig quer. Dardan Iseni konnte trotz starkem Gegnerdruck den Fuß hinhalten. Robert Moll, Torhüter der Gäste, konnte das Spielgerät nicht festhalten und der Ball fand seinen Weg ins Tor (37.). In diesem Moment stand die Balker Aue Kopf. Das gesamte Stadion freute sich mit der stark kämpfenden Leichlingern Truppe über dieses Tor.

Kurz vor der Halbzeit hätte der krasse Außenseiter sogar ins Führung gehen können. Wieder war es Benjamin Langen, der einen erneuten Annahmefehler der Hintermänner des VfB ausnutzte. Wie bei seiner Vorlage marschierte er in den Sechzehner und schloss selbst mit einem fulminanten Schuss ab. Der Gästekeeper bekam mit Mühe seine Fäuste ans Leder und rettete dem Landesligsten das Unentschieden.

Mit einem mehr als verdienten 1:1 ging es für die in blau spielenden Leichlinger in die Halbzeitpause.

Den Jungs in blau merkte man in der Halbzeitpause an, wieviel Spaß und Leidenschaft sie in das bisherige Spiel gesteckt haben. Ein Unentschieden war uns nicht genug vor allem durch die große Chance kurz vor Halbzeitpfiff.

Voll motiviert ging es in die nächsten 45 Minuten. Weiterhin hatten die Baverter mehr Spielanteile. Aber die Leichlinger verteidigten ihr Tor taktisch sehr geschickt. Der Landesligist fand spielerisch nahezu keine Lösungen, um Lücken in die engmaschige Abwehr zu reißen.

Durch den ersten Stockfehler der Leichlinger konnte der Favorit wieder in Führung gehen: Plötzlich standen drei Solinger vor Torhüter Toni Knoll. Die Angreifer leiteten den Ball schnell und geschickt weiter, so dass Dante De Meo das 2:1 erzielen konnte (54. Minute). Der erneute Rückstand schockte die Leichlinger keineswegs. Immer wieder wurden Aktionen des VfB unter tosendem Applaus unterbunden. Eigene Angriffe worden genauso frenetisch gefeiert. Mit solch einer Leistung der Blütenstädter über die gesamten 90 Minuten hatten wohl nur ganz, ganz Wenige gerechnet… wenn überhaupt!!!

Den Sack zu machen konnten die Gäste erst in der 92. Minute. Sven Breves brachte einen Solinger Stürmer in Sechzehner zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte zu Recht die Gelb Rote Karte und anschließend auf den Elfmeterpunkt. Alberto Scarlino versenkte den Ball zum 3:1 Endstand.

Dann war das Spiel vorbei. Trotz der Niederlage sah man den Leichlingen an, wie stolz sie auf ihre Leistung waren. Man hatte einem Landesligisten lange Paroli bieten können. Zuschauer, die zum Teil selbst beim SCL früher in der Landesliga gespielt hatten, fanden nur lobende Worte.

Das Trainer Team Tobias Jakobs und Kai Voß mit Torwarttrainer Tobias Schäfer haben dem Leichlinger Publikum gezeigt, dass sich was sich beim SCL entwickelt. „Gerne würden wir alte Wegbegleiter wieder häufiger in der Balker Aue sehen. Ganz nach dem alten SCL Motto: „komm… geh mit zum SCL!!!“