D2 erreicht umkämpftes 2:2-Unentschieden bei Berghausen II

[22.09.2018] Nach dem freien ersten Spieltag griff die neue D2 erst am Samstag in den Ligabetrieb mit einem Auswärtsspiel beim SSV Berghausen D2 ein.

Das Spiel wurde von beiden Seiten sofort engagiert geführt. Spielerisch lief aber auf Leichlinger Seite noch nicht viel zusammen. Es fehlte sowohl an der notwendigen Breite als auch der Abstimmung. Die Spieler standen sich im Zentrum zu oft selbst im Weg, Chancen im gegnerischen Strafraum fanden kaum statt. Die beiden einzigen erwähnenswerten Chancen waren Schüsse von Tim außerhalb des Strafraums – einmal klatschte der Ball an die Latte, das andere Mal konnte der Torwart den Ball um den Pfosten wischen.

Berghausen hatte ein Chancenplus, doch der sehr aufmerksame und reaktionsschnelle Torwart Nico konnte die Schüsse parieren.

In der 37. Minute gelingt Neo der Leichlinger Führungstreffer, als er nach einem schönen Ballgewinn über die linke Seite im Versuch, den Ball aufs Tor zu bringen, einen Berghauser Spieler anschießt und der Ball über die Linie geht.

Berghausen gab jetzt erneut ordentlich Gas und konnte in der 43. den Ausgleich über die linke Leichlinger Seite erzielen, weil bereits vorher im Mittelfeld nicht engagiert genug verteidigt worden war. Kurz darauf gelingt der Berghauser Führungstreffer in der 50. Minute.

Nun setzte das Leichlinger Team den Fuß aufs Gaspedal: In der 52. Minute spielt Jannis mit Niklas über die rechte Seite doppelten Doppelpass und mit einem langen Bein schiebt Jannis den Ball ins Netz zum verdienten Ausgleich.

„Wir hatten Glück, dass Berghausen dreimal hintereinander nur Latte und Linie traf. Unsere Chancen waren insgesamt nicht konsequent genug ausgespielt, deshalb war das Chancenplus bei Berghausen. Wir hatten dafür mehr Ballbesitz und die bessere Zweikampfquote. Die Tore auf beiden Seiten waren schön rausgespielt,“ analysierte das Trainerteam Timor Huseni/Reinhold Rünker. „Das vor allem krankheitsbedingte Fehlen einiger Stammspieler war bei uns deutlich zu spüren, da alle Mannschaftsteile so noch nie zusammen gespielt hatten. Alles in allem war das Spiel ok und das Unentschieden gerecht. Darauf lässt sich weiter aufbauen.“