D3 schlägt sich selber – 1:3 gegen Witzhelden 1

[17.11.2018] Mit dem kompletten Kader von 15 Mann und in den neuen Trainingsanzügen ging es zum Spitzenspiel und Derby nach Witzhelden. Beide Mannschaften waren mit je 6 Siegen in die Saison gestartet.  Und das Spiel hielt, was es zur versprochen hatte. 

Die ersten Minuten waren von zahlreichen Zweikämpfen geprägt. In der 5. Min trudelt ein Bodenabschlag von Lleichlingen durch den Strafraum,  der Witzheldener Stürmer läuft noch zwei Schritte und schießt,  Torwart Robert kann zwar noch abwehren,  aber der Nachschuss sitzt. Anschließend erspielt sich Leichlingen ein Übergewicht.  Tim kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Den Freistoß schießt Gustavo an die Latte. Kurz darauf wechseln Tim und Bryan die Flanken.

In der 15. Min dann ein Tor wie  aus dem Lehrbuch.  Tim erobert den Ball, Yannick überläuft als rechter Verteidiger,  bekommt den Ball durch gesteckt – täuscht den Schuss an, legt klug quer und Gustavo muss nur noch einschieben. Der verdiente Ausgleich zum 1:1!

Jetzt ist Leichlingen am Drücker, wieder ein Pass in die Tiefe, der Witzheldener Torwart hält ihn außerhalb des Strafraums mit der Hand. Wieder keine Karte , aber Freistoß.  Diesmal versucht es Bryan, der Ball geht einmal mehr an die Latte.

In der 28. Minute ein Freistoß Witzhelden. Leichlingen stellt unerklärlich nur eine Zwei-Mann-Mauer. Das wird gnadenlos ausgenutzt und der Ball knallt aus 15 Metern unten rechts zum 2:1 rein.

Trainer Michael Wirz, weist in der Halbzeitpause darauf hin,  dass das Spiel noch nicht verloren sei  – beide Tore waren Geschenke an die Gastgeber. Auf der eigenen Seite fehlte das Spielglück, .das muss man aber manchmal auch erzwingen müsse.

So geht das Spiel in der zweiten Halbzeit rauf und runter. Die beste Chance entsteht in der 45. Minute durch Gustavo mit einem feinen Vertikalpass.  Bryan läuft alleine auf den Torhüter zu, scheitert aber. In der 50. Min wird Tim zum wiederholten Male gefoult, diesmal gibt es gelb. Der Freistoß ist wieder brandgefährlich, aber erst der Torhüter, dann ein Witzheldener Abwehrbein und am Ende wieder der Torhüter verhindern den Ausgleich.

Um den Ausgleichstreffer zu erzielen, löst Trainer Wirz kurz vor Schluss die Dreierabwehr auf und bringt noch zwei Offensivkräfte. Paul soll alleine hinten absichichern.  Bei einem Ballverlust im Mittelfeld steht Paul so alleine gegen vier und kann das 1:3 nicht verhindern.

“Insgesamt war es das erwartete  Topspiel, in dem sich unsere Abschlussschwäche, die uns die gesamte Saison begleitet, am Ende rächte,” war Trainer WIrzt enttäuscht. “Negativ fielen zudem einige Eltern aus Witzhelden mit bösen Kommentaren gegen die leichlinger Jungs auf. Schade, aber das hätte dieses tolle Spiel nicht gebraucht.”