D1 nimmt Fahrt auf – 5:0 gegen JFV Solingen

[24.11.2018] Nach dem missglückten Saisonstart nimmt die D1 in der Leistungsklasse jetzt Fahrt auf und gewann am Samstag sicher 5:0 gegen den Tabellennachbarn vom Jugendförderverein Solingen.

Bereits in der 8. Minute gelingt Luis mit einem Schuss aus 15 Metern der 1:0-Führungstreffer, kurz darauf geht ein Einwurf der Leichlinger unbedrängt quer durch das Mittelfeld auf Toni, der unvermutet frei vor dem Torwart auftaucht und das 2:0 (15.) machen kann. In der Folgezeit plätschert das Spiel etwas vor sich hin. Die Blütenstädter schalten einige Gänge runter, Solingen hat Chancen durch Standards, Torwart Max kann aber immer ohne große Not klären.

Für die zweite Halbzeit nimmt sich das Team dann vor, den Druck wieder zu erhöhen. Doch zunächst will es noch nicht gelingen. Erst in der 37. Minute löst sich der Knoten. Moritz bringt aus 35 Minuten einen Freistoß mit Wucht und Präzision vor das Tor, den sich der Gästetorwart schließlich selbst in den Winkel boxt – 3:0.  Der Treffer beflügelte den Gastgeber. Leichlingen machte jetzt wieder den einen Schritt schneller und mehr, um den Ball zu sichern. Im Strafraum selbst ist Solingen vielbeinig beschäftigt, weshalb sich Hannes in der 43. Minute ein Herz nimmt und den Ball aus fast zwanzig Metern ins Netz ballert. Der Torwart ist ohne Chance. Den Schlusspunkt setzt Mick – Moritz führt an der Mittellinie einen Freistoß aus und steckt ihn so durch, dass Mick sich den Ball erlaufen und frei vor dem Torwart zum 5:0 (56.) abschließen kann.

“Nachdem wir in Henley das Dukes Shield gewonnen und damit gewissermaßen einen Neustart eingeleitet hatten, haben wir aus vier Spielen neun Punkte geholt. Was im Moment noch fehlt, sind zwei komplette und gute 30 Minuten. Es sind immer mal 10-15 Minuten dabei, in denen wir nicht richtigen Zugriff auf das Spiel haben,” muss Trainer Daniel Domnick feststellen. “Daran wollen wir verstärkt arbeiten – und wenn wir in den noch verbleibenden Spielen in der Hinrunde punkten, können wir bei einem guten Start in die Rückrunde noch einmal das obere Tabellendrittel anvisieren.”