D2 mit versöhnlichem 4:1-Auswärtssieg in Solingen Wald

[15.12.2018] Nachdem die vergangenen drei Spiele der D2 eher unglücklich verloren wurden, endete die Hinrunde mit einem 4:1-Erfolg bei Solingen Wald. Die ersten zwanzig Minuten waren sehr ordentlich. Mit dem 1:0 durch Sven nach einem Einwurf auf unserer linken Seite ging das Team verdient bereits in der 7. Minute in Führung. In der Folgezeit gab es eine Vielzahl von Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Gefährlich war das Team, wenn es über die Flügel kam. Zudem gab es mehrfach gute Versuche, sich von der Grundlinie noch einmal in den Strafraum zu kombinieren. Aber auch da fehlte dann der entschlossene Abschluss.

Nach der Halbzeitpause war das Team dann nicht richtig wach. Nach einem verlorenen Offensivdribbling wurde die Verteidigung überlaufen und Solingen gelang der Ausgleich (32. Min.). Bis Mitte der Halbzeit war das Spiel auf Messers Schneide. Leichlingen hatte zwar mehr vom Spiel, die Walder Spieler schalteten aber nach gewonnenen Zweikämpfen immer wieder schnell um, zweimal musste der Leichlinger Torhüter Nico in höchster Not abwehren.

Nachdem Carlos und Tim mehrfach beim Torschuss erfolglos waren, nahm Fabian sich in der 47. Minute nach einem Abpraller aus dem Strafraum am Rand der Mittellinie ein Herz und drosch den Ball in Richtung Tor, wo er hinter dem Torwart zur 2:1-Führung ins Netz ging.

Solingen Wald steckte nicht auf, griff defensiv weiter an und schaltete bei Ballgewinn unverdrossen in den Angriffsmodus. In der 52. Minute verpassen sie knapp den Ausgleich. Mehr Ballbesitz und die besseren Schussmöglichkeiten hat aber weiterhin Leichlingen. Nach einem Schuss von Tim, der vom Torwart abgewehrt werden konnte, schaltete Artur schnell und schob zum 3:1 ein (54.). Den Schlusspunkt setzte Samuele nach einem schönen Eckball von Niklas (56.). In den letzten Minuten hätte das Team noch zwei-drei weitere Tore schießen können, Solingen Wald verteidigte aber mit letzter Kraft.

„Schlussendlich war der Sieg für uns verdient. Allerdings ist Solingen Wald in Unterzahl angetreten. Die Laufbereitschaft der Walder Spieler war enorm. Auch technisch war das sehr ansehnlich. Respekt für diese Leistung, sie haben uns mehr abgefordert als uns lieb war“, warnt Trainer Reinhold Rünker vor Überheblichkeit.