D2 gewinnt sicher 4:0 beim Gravenberger SV

[09.03.2019] Dank der größeren Spielanteile und klareren Chancen konnte die D2 das Auswärtsspiel  beim GSV Langenfeld deutlich mit 4:0 für sich entscheiden. Die ersten zehn Minuten sind ein offener Schlagabtausch – beide Mannschaften geben richtig Gas, Angriffe werden aber oft abgefangen, bevor es wirklich gefährlich wird. Dann schlägt die Leichlinger Offensive aber doppelt zu. 1:0 durch Sven in der 11. Minute, nur drei Minuten durch Neo das 2:0. Im Gegenzug gibt es dann die einzige Parade von Luis, der Nachschuss wird vereint durch die Abwehr geklärt.

Gravenberg will zwar, kommt aber nicht gefährlich in den Leichlinger Strafraum. Das Blatt hatte sich eindeutig zu Gunsten der Blütenstädter gedreht; allerdings fällt es ihnen schwer, den dritten Treffer zu setzen. Kurz vor Halbzeitpfiff ist es dann aber soweit. Ben K. sichert einen Ball im Fünfmeterraum, legt zu Luis Carlos – 3:0 (29.).

Die zweite Halbzeit eröffnet Samuele mit einem schönen Schuss, der aber knapp über die Latte (31.). Doch je länger die Halbzeit lief, desto stärker reißen die Langenfelder das Spiel an sich. GSV zeigt, dass sie spielerisch viel Potenzial haben. Die Bälle wurden über drei vier Stationen bis in Strafraumnähe gepasst, wo die Leichlinger Defensive aber aufmerksam verteidigt. Lediglich Mitte der Halbzeit hat GSV zwei dicke Chancen, trifft aber nur Pfosten und Latte sowie wenig später knapp am Pfosten vorbei.

Den Sack macht Matthias in der 56. Minute endgültig zu. Luis zwingt die Gravenberger Abwehr durch beherztes Attackieren zu einem Abspielfehler, den Tim erobern und zu Matthias durchstecken kann. Der Torwart ist machtlos – 4:0.

„Das Ergebnis ist ok und wir können damit in der Tabelle am oberen Drittel anklopfen. Das Team hat gut gegen den Ball gearbeitet, war mit Ball aber oft zu ungenau und in der Raumaufteilung nicht so gut sortiert, als dass sie ein gutes Passspiel hätten aufziehen können,“ fasst Trainer Reinhold Rünker zusammen. „Das Passspiel von Gravenberg war strukturierter und planvoller. Allerdings gelang es ihnen nur sehr selten, in unseren Strafraum zu kombinieren, weil unsere Defensive im Moment sehr gut steht. Im fünften von sechs Spielen in diesem Jahr sind wir nun ohne Gegentreffer geblieben.“