F1 lernt Zweikampfhärte bei Sportfreunde Baumberg

[05.10.2019] Die F1 bekam im Fairplay-Liga-Spiel gegen die Sportfreunde Baumberg eine Lektion zum Thema “Zweikampfhärte” – und setzte sich vor allem in der zweiten Halbzeit auch zu Wehr. Baumberg war über die gesamte Spielzeit hinweg die aggressivere Mannschaft. Insgesamt hatten sich die Blütenstädter Jungs aber in beiden Halbzeiten als das bessere Team erwiesen und war schnell in Führung gegangen. Die Blauen hatten mehr Ballbesitz und die besseren Chancen, waren vor dem Tor aber nicht entschlossen genug. Erst in einer großzügig bemessenen Nachspielzeit gelang Baumberg der Ausgleich.

„Unsere Jungs müssen lernen, ihre positive Aggressivität zu mobilisieren. Sie sind oft zu brav und lassen sich durch die Lautstärke des Gegners (und dessen Trainer) einschüchtern, statt selbstbewusst im Fairplay auf ihrem Recht zu bestehen. So haben wir heute ein eigentlich reguläres Tor für uns verschenkt,“ fasst Trainer Reinhold Rünker zusammen. „Wichtig ist, dass sie selbst ausreichend Spannung aufbauen, um sich im Zweikampf durchzusetzen. Wenn wir selbst mit Wucht und fair in den Zweikampf gehen, können wir uns durchsetzen. Wenn wir zögerlich und ohne Spannung sind, laufen wir Gefahr, dass wir überrannt werden und uns auch noch verletzten.“