Tolle Spiele und viele Tore bei den Samstagsspielen in Henley

[19.10.2019] Nach dem Spiel um den Dukes Shield am Freitagabend trafen sich die Leichlinger und Henley Boys am Samstagvormittag zu zwei weiteren Spielen, die nun weitegehend in den “Stammteams” – aber auch im elf gegen elf – gespielt wurden.

Die D3 trat gegen die Henley Hawks U13 an. Es wurde ein faires Spiel auf schwierig zu bespielenden Rasen über 3×22 Minuten. Aufgrund der Verletzungen von Ben Luca und Lennart konnten leider nur elf Leichlinger spielen, woraufhin Henley zwei Spieler zur Verfügung stellte. So konnte auch bei den Gästen gewechselt werden. Ben Luca sprang als Linienrichter ein.
Vom ANpfiff weg war die Leichlinger D3 das dominierende Team. Beginnend beim Torwart wurden viele ansehnliche Spielzüge gezeigt und schon in der 6. Minute fiel das 1:0. Bis zum Ende des ersten Drittel konnte auf 3:0 erhöht werden. Im zweiten Drittel wurde auch von Henley die ein oder andere Torchance herausgespielt. Der Torerfolg blieb ihnen aber zunächst verwehrt, selbst ein Elfmeter konnte von den Hawks nicht genutzt werden. So stand es nach 44 Minuten 4-0. Im letzten Drittel konnte Leichlingen noch drei Tore schießen, aber nun gelang auch den Henley Boys endlich der Ehrentreffer. Insgesamt ging die D3 mit 7:1 als verdienter Sieger vom Platz.

Im zweiten Spiel trat die D1 gegen den älteren Jahrgang der Henley Boys an – ebenfalls auf Naturrasen im elf gegen elf, aber über zweimal 45 Minuten. Die Zuschauer  sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte bot eine noch völlig verschlafene Leichlinger Truppe dem Gegner riesige Räume und kam mit der englischen Härte überhaupt nicht zurecht. Zur Halbzeit stand es daher 0:5.

In der Halbzeitpause gab es  eine harte Analyse zur taktischen Grundordnung. Die von den Enländern gezeigte Spielhärte wurde angenommen und brachte damit eine andere Leichlinger Mannschaft auf den Platz. Yannick zeigte früh mit einer harten Grätsche, dass der Spaß jetzt vorbei war. Auch Paul setzte nun den Körper ein – und als der Referee nach einem harten Rempler rief: no foul, this is only body, da war auch Paul in seinem Element. Die Mannschaft erarbeitete sich nun auch endlich gute Chancen. Das Spielglück war aber am heutigen Tage nicht vorhanden. Stattdessen kann der letzte Mann einen langen Ball nicht klären und Henley stellt auf 6:0. Dennoch sind die Blütenstädter jetzt voll drin, auch wenn das Glück auf Seite von Henley bleibt. Dank des Innenpfosten fällt das 7:0. Kurz vor Schluss kann Moritz noch auf 7:1 verkürzen. Das verdiente Remis zumindest für die zweite Halbzeit gelingt trotz guter Chancen nicht mehr.