SC Leichlingen zurück in der Kreisliga A

[26.06.2020] Nach jahrelangem Kampf gelang dem Team um Trainer Kai Voß in dessen erster Saison der lang ersehnte Aufstieg in die Kreisliga A. Mit 108:39 Toren stellten die Blütenstädter mit Abstand den besten Sturm der Liga. Alleine unter den besten zehn Torjägern der Liga sind drei Leichlinger: Florian Schneiders (28 Tore); Dardan Iseni (23 Tor) und Max Spieker (20 Tore).
Auch wenn die Leichlinger aufgrund des Saisonabbruchs dank des besseren Quotienten als Tabellenführer aufsteigen, zeigt das Torverhältnis deutlich, wie verdient der Aufstieg letztlich ist.
Es gab zahlreiche Highlights, so wurden direkte Konkurrenten teils deutlich bezwungen: Haan 2:1; Burg 2:0; Inter Monheim gar mit 4:1.
In einem denkwürdigen Spiel gegen Osmanlispor gewann das Team mit 11:8 – von so vielen Toren in einem Spiel wird man noch lange erzählen. Bereits heute Kultstatus hat die 1. Runde im Kreispokal gegen den GSV Langenfeld: Das Spiel musste dreimal angesetzt werden, das erste Spiel fiel einem starken Gewitter zum Opfer, im zweiten Spiel fiel in der Nachspielzeit das Flutlicht aus. Im dritten Anlauf wurde der A-Ligist aus der Nachbarschaft schließlich mit 5:1 nach Hause geschickt.
Witzhelden – das Leichlinger Höhendorf – war der Gegner der zweiten Pokalrunde und wurde im ewig spannenden Derby mit einen klaren 3:0 Sieg abgefertigt.
Aber es gab auch Rückschläge – Union Solingen hatte einen Sahnetag beim Spiel in Leichlingen und der SCL nichts zu melden – mit 6:1 gingen die Blauen unter. Aber in der Rückrunde gab es Genugtuung für die Leichlinger: Zwöfmal schlug der Ball im Tor der Union ein.
Der enge Titelkampf nahm dann Mitte März ein unerwartetes Ende. Die Covid19-Pandemie sorgte für einen kompletten Stillstand des Ligabetriebes. Lange mussten die Vereine rätseln, was mit der unterbrochenen Saison passiert. Mit dem Verbandstag des Fußballverbands Niederrhein vom 24.06. war dann Klarheit: Leichlingen steigt dank des besten Quotienten als Tabellenführer auf!
Zu Saisonbeginn war mit dieser sportlich beeindruckenden Entwicklung nicht zwingend zu rechnen. „Aber das junge Team konnte schon erste positive Zeichen in der Sommervorbereitung setzen und entwickelte sich durch klare, taktische Anweisungen über die Saison immer weiter,“ analysiert der Sportliche Leiter Tobias Jakobs, der im Sommer das Traineramt an Kai Voß weitergegeben hatte.
„Neben Kai Voß waren Co-Trainer Olaf Berns und Torwarttrainer Tobias Schäfer ausschlaggebend für eine erfolgreiche Saison. Der Spaß am Fußball und dem engen Teamzusammenhalt konnte man den Jungs Woche für Woche ansehen und dadurch entwickelte sich attraktiver und erfolgreicher Fußball,“ ist der Vereinsvorsitzende David Blaskowitz voll des Lobes.
“Wir sind überglücklich unser Saisonziel erreicht zu haben, hätten aber trotzdem die Saison gerne ohne die Pandemie zu Ende gespielt“, bleibt Trainer Kai Voß von der spielerischen Klasse seiner Mannschaft überzeugt. „Wir freuen uns jetzt auf die neue Herausforderung in der Kreisliga und wollen uns dort mit den Mannschaften messen.”