E-Jugend startet mit internem Turnier in die Saisonvorbereitung

[01.08.2020.] Viel Spaß hatten die Kinder der Leichlinger E-Jugend bei einem vereinsinternen Turnier am Samstagmorgen in der Balker Aue. Gespielt wurde dabei nicht nur im traditionellen 7:7, sondern auch in einem 4:4-Turnier.

Im Mittelpunkt standen dabei möglichst viele Ballkontakte für möglichst alle Kinder – und natürlich sollten viele Tore fallen. Deshalb wurde auf einem 25×35-Meter-Kleinfeld auf zwei Tore pro Seite gespielt. In 15 Spielen des 4er-Turniers fielen so 140 Tore. Als Sieger wurde ein Team aus der E1 gekürt, die unter dem Mannschaftsnamen „Bayern München“ angetreten waren. Platz zwei belegte das Team „Borussia Dortmund“ aus der E2, knapp vor dem Team „Bayer Leverkusen“, das ebenfalls von der E2 gestellt wurde.

Das „7er“-Turnier, in dem alle Teams 15 Minuten gegeneinander spielten, gewann fast erwartungsgemäß die E1 des 2010er Jahrgangs vor der E2 des 2011er Jahrgangs.

“Das neue Spielformat mit 4:4 auf 4 Tore hat allen viel Spaß gemacht“, betont der E1-Trainer Sascha Heinrich. „Es schult das Spielverständnis stärker als das 7:7 auf dem normalen E-Jugendfeld. Die Kinder haben mehr Ballkontakte und auch mehr Erfolgserlebnisse.“

„Auch für uns Trainer bringt das neue Erkenntnisse“, sind sich Dirk Heinrich und Cordt Ziegelschmid einig, die die E2 und E3 am Samstag gecoacht haben. „Wir sehen viel stärker, wo wir die Kinder noch unterstützen müssen, den Ball zu halten und zu kontrollieren, weil sie im 4:4 viel häufiger gefordert sind.“

„Wir wissen, dass im klassischen 7:7 oft nur drei, vier Spieler den Löwenanteil des Spielgeschehens diktieren – während die zehn anderen Kinder nur wenig Aktionen haben. Aber nur wer den Ball hat und selbst im Spielgeschehen aktiv ist, kann sich weiterentwickeln,“ erläutert E-Jugendtrainer Reinhold Rünker, der das Turnier organisiert hat. „Das ist auch die Grundidee des neuen Jugendkonzept des SC Leichlingen, das wir im Alltag umsetzen wollen.“