C3 nimmt Kampf an und gewinnt 1:0 bei DV Solingen C2

[26.09.2020] In einem zum Teil hitzigen Match behielten die jungen Blutenstädter einen kühlen Kopf und siegten gegen übermotivierte Solinger mit 1:0. Die erste Viertelstunde stand im Zeichen des Solinger Powerplays, die den ballführenden Leichlinger Spieler immer wieder in ein sehr engagiertes Pressing nahmen. Die Leichlinger Defensive um Torhüter Luis stand aber weitgehend sicher. Schrittweise konnte Solingen dann an die Mittellinie und dann auch in die eigene Hälfte gedrängt werden. Der zweite Teil der ersten Halbzeit ging klar an die Leichlinger. Dennoch gelangen nur wenige Aktionen am oder im Strafraum. Gelegentlich kam mal ein Ball in die Mitte, doch die Ballmitnahme gelang zu unpräzise und die Solinger Verteidigung konnte klären.

Das Spiel wurde im weiteren Verlauf immer nickeliger. Sowohl die Solinger Spieler als auch die Trainerbank kritisierten die Entscheidungen des Schiedsrichters, der aber nicht nachließ, die Regelwidrigkeiten abzupfeifen. In der aufkommenden Hektik blieben die Leichlinger aber weitgehend ruhig und konzentrierten sich auf das Spiel. Kurz nach Wideranpfiff kann Rayan den Ball im Mittelfeld erobern und mit langen Schritten zum Strafraum laufen, der Torhüter kann den Schuss aber noch blocken und die mitgelaufene Verteidigung kann den Ball dann klären. Erneut gelingt es in der 50. Minute, den Ball frei in die gegnerische Hälfte zu bringen. Benedikt geht, wie kurz zuvor Rayan, mit dem Ball am Fuß Richtung Strafraumkante, wo der Torwart den Schuss erneut abblocken kann. Allerdings kann Benedikt den Abpraller sichern und zum 1:0 Siegtreffer einschieben.

In der Folgezeit passiert spielerisch nur noch wenig. Die gegnerische Trainerbank hatte bereits eine Verwarnung erhalten, die Solinger Spieler bewarben sich reihenweise um gelbe Karten, ein Spieler musste mit gelb-rot ganz vom Platz, zwei weitere verbrachten einige Minuten Zeitstrafe außerhalb des Spielfelds. Die Blauen ließen sich aber nicht beirren und spielten den Sieg ruhig zuende.

„Wir haben heute die robuste Spielart des Gegners angenommen, ohne sie mit gleicher Münze zu beantworten,“ stellt Trainer Holger Komorek nach Abpfiff fest. „Das war große klasse, wie unser Team sich hier präsentiert hat.“

Trainer Reinhold Rünker ergänzt. „Solingen hat immer wieder aktiv Druck ausgeübt, das ist völlig ok. Man muss aber immer wieder aufpassen, dass die positive Aggressivität, die man im Spiel braucht, nicht in destruktives Verhalten umschlägt. Viele gelbe Karten, eine Hinausstellung und zwei Zeitstrafen braucht auch im Jugendfußball niemand.“