Klarer 7:3-Sieg der E3 bei TSV Solingen E4

[26.09.2020] Ein weiteres torreiches Spiel boten die Leichlinger bei der E4 des TSV Solingen. Der Gastgeber konnte bereits mit der ersten Ecke in Führung gehen (1.), weil die Verteidigung den eigenen Torwart bei der Ballannahme im langen Eck behinderte. Schon im Gegenzug tauchte Spielführer Jakob im gegnerischen Strafraum auf und verpasste frei vor dem Torwart den Ausgleich. Dieser gelang ihm aber drei Minuten später. Nach einer Leichlinger Ecke leitet Zamil den Ball zentral weiter und Jakob knallt den Ball ins Tor (4. Min.). Doch wieder waren es die Gastgeber, die eine weitere Ecke nutzen konnte, um die Führung wieder herzustellen (6. Min.).

Nun reagierte Leichlingen aber noch schneller als vorher. Aram bringt einen Freistoß aus der eigenen Hälfte auf den Flügel, wo Halil sich durchsetzen und zum 2:2-Ausgleich treffen konnte (7.) Damit begannen Halils bärenstarken fünf Minuten: In der 10. Minute erläuft er einen weiten Abstoß von Torhüter Jona – 3:2 (10.). Anschließend leitet Hank ein Zuspiel aus dem Mittelfeld auf den durchgestarteten Halil – 4:2 (12.). Bis zur Halbzeit zerfaserte das Spiel zusehends, richtig gute Aktionen wollten keinem Team mehr gelingen.

Die zweite Halbzeit begann ebenfalls etwas zäh, die Leichlinger kamen aber dann zunehmend besser ins Spiel. In der 33. Minute verwandelt Aram fast einen Eckball direkt – nach Latte, Pfosten, Linie kann ein Solinger Verteidiger den Ball in letzter Minute ins Toraus kratzen. Halil trifft wenig später den Pfosten (34.) und in der 38. Minute trifft Halil zu ungenau, der Ball wird pariert – und Jakob setzt ihn knapp neben den Pfosten. In diese Drangperiode stechen noch einmal die Solinger zum 3:4 (40.). Aber auch hier lässt die Antwort nicht lange auf sich warten. Zamil spielt den Ball aus einem Mittelfeldgewühl zu Aram, der abzieht – 5:3 für Leichlingen (41.). Den Sack machen dann endgültig Halil nach Vorlage von Jakob (45.) und Jakob nach Vorlage von Halil (46.) zu. Hank hätte fast noch erhöhen könnten, sein Schuss geht aber knapp über das Tor. So bleib es bei einem auch in der Höhe verdienten 7:3 der Leichlinger.

„Trotz der vielen Torferfolge war das in weiten Teilen kein gutes Spiel der Mannschaft. Der Ball wurde gerade in der ersten Halbzeit viel zu viel herumgebolzt, da war wenig Zusammenspiel,“ legt Trainer Reinhold Rünker den Finger in die Wunde. „Wir haben in den letzten Spielen gesehen, wie schnell man selbst böse in Rückstand geraten kann. Das heutige Ergebnis ist gut für das Selbstvertrauen, berechtigt aber nicht zum Übermut.“