“Home-Kicking” – Online-Training beim SC Leichlingen

[08.03.2021] Seit bald einem Jahr beherrscht die Corona-Pandemie die Szene und hindert junge wie alte FußballerInnen daran, gemeinsam gegen den Ball zu treten. Aktuell ruhen Spiel- und Trainingsbetrieb schon für mehr als vier Monate.

Not macht erfinderisch. Während im erstem Lockdown im Frühjahr Team-Challenges die jungen KickerInnen bewegen sollten, bietet der SC Leichlingen seit Anfang Februar regelmäßig ein Onlinetraining an, das vor allem von der C-Jugend gut angenommen wird. Jeden Donnerstag wird über eine Videokonferenz aktuell ein intensives 30-minütiges Kraft- und Ausdauertraining angeboten. Sämtliche Muskelgruppen werden hierbei immer jeweils für 45 Sekunden belastet. Anschließend folgen 15 Sekunden Pause, bis es zur nächsten Übung geht.

Jan Zimmermann gab den Anstoß und leitete die beiden ersten Einheiten. Danach übernahm der C2 Trainer Michael Wirz die Einheiten, zuletzt unterstützte auch Pascal aus der B-Jugend die Übungen mit eigenen Vorschlägen.

Im Schnitt nahmen zuletzt 17 Jungs an den Einheiten teil. “Über Muskelkater nach der langen Pause klagte so mancher, aber die Lust auf Bewegung und sozialem Austausch war deutlich zu spüren,” musste Michael Wirz nach der letzten Einheit schmunzeln.

Neben dem Onlinetraining haben die Jungs auch Trainingspläne mit auf dem Weg bekommen. Wöchentlich 210 Liegestütz und Samstags mindestens 7 km laufen oder 25 km Radfahren. Dies am besten mit einem Teamkollegen.

“Jack hat sich sogar einen eigenen Lauftrainingsplan erstellen lassen, dem er natürlich auch folgt: Montag 11km in 60 Minuten, Dienstag 4 km in 17 Minuten, Mittwoch Pause, Donnerstag 8km in 42 Minuten plus Onlinetraining, Samstag dann 10km”, berichtet Trainer Wirz. “Da weiß ich auch schon, wer demnächst im Match alle Löcher zuläuft, wenn wir wieder starten.”

Für die E-Jugend bietet Reinhold Rünker ebenfalls ein Online-Angebot an: “Hier geht es mehr darum, sich zu bewegen und dabei die technischen Fähigkeiten zu üben. Dribblings, kleine Finten – alles was mit dem Ball in der Wohnung geht.”

Beide sind aber überzeugt: Das Onlinetraining kann nur eine Überbrückung sein. Für sie gibt es nichts Schöneres, als die Jungs bald wieder  live zu treffen, mit ihnen auf dem Platz zu kämpfen, zu lachen und zu kicken.