Toller Saisonstart der A1 – trotz aller Widerstände!

[04.09.2021] “Erst hatten wir Corona und dann das Hochwasser. Da ist es auch kein Wunder, dass das erste Spiel schon so beginnt,“ griff sich Trainer Kai Lehmann an den Kopf, denn aufgrund der Corona-Regeln konnten die Kabinen in Monheim nicht genutzt werden und das musste sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz umziehen.

Da Monheim auch die gleiche Trikotfarbe hatte, durften sie als Gastgeber in Leibchen spielen. Zu allem Überfluss startete das Spiel auch noch eine halbe Stunde später, weil es Verzögerungen bei den vorherigen Spielen gegeben hatte.

Leichlingen legte los, als müssten sie diese Zeit wieder aufholen. Chancen wurden im Minutentakt erspielt und das erste Tor fiel in der 5. Minute. Eine erfolgreiche Eckenvariante konnte von Marcel im Fünfer alleine vor dem Torwart überlegt eingeschoben werden.

Etwas überraschend fiel der Ausgleich nach eigenem Einwurf am gegnerischen Strafraum, der Ball wurde von Monheim abgefangen und der Konter mit einem Fernschusstor (14. Minute) abgeschlossen.

Doch die erneute Leichlinger Führung folgte nur wenig später. Der Eckball wurde diesmal direkt vor das Tor gebracht, die Unordnung bei Monheim im Fünfer nutzte Julian und drückt den Ball über die Linie (19. Minute). Der Spielaufbau von Monheim wird gestört, nach Ballgewinn im Mittelkreis wird schnell umgeschaltet, Tim geht alleine auf den Torwart zu: 3:1 (25. Min.)

Die Situation wiederholt sich in der 36. Minute: Pascal setzt sich daraufhin gegen zwei Mann durch, steckt auf Erik durch, der alleine auf den Torwart zugeht und zum 4:1 verwandelt. Dann gönnt sich das Team eine kurze Auszeit, verliert in der 42.Minute leichtfertig den Ball auf Rechtsaußen, ein tiefer Ball wird die Linie entlang gespielt, das Laufduell in den Sechzehner verloren, Foul – Elfmeter – Torwart in die falsche Ecke geschickt und Monheim schließt zum 4:2 auf.

In der Halbzeitpause forderte das Trainerteam Lehmann/Hildebrandt “Anspannung wiederfinden und wieder einen Gang hochschalten”. Dies gelang auch und bereits in der 54. Minute wurde ein Monheimer Einwurf am Leichlinger Sechzehner abgefangen, Erik läuft über den gesamten Platz und schiebt clever in die lange Ecke ein – 5:2.

Monheim ist geschockt: Felix Overdick erobert den Ball in der 57. Minute wieder auf der rechten Seite und startet ein Solo bis auf die Grundlinie,  dort gibt er überlegt auf den Fünfer zurückund der gerade eingewechselte Tom trifft in die lange Ecke mit seinem ersten Ball Kontakt zum 6:2.

Keine 53 Sekunden später war es wieder Tom. Nach einer weiteren Balleroberung im Zentrum geht ein tiefer Ball auf den lauernden Tom, der erneut in die lange Ecke schießt – 7:2 (58. Min).

Das schönste Tor des Tages gelingt in der 62. Minute: Ein Freistoß von der linken Seitenlinie, ca 40 Meter vom Tor entfernt. Erik traut sich einfach mal und versenkt den Ball rechts oben im Eck zum 8:2. Der erneute Doppelschlag innerhalb einer Minute führt zum 9:2 nach einer weiteren Balleroberung im Zentrum, wieder Steckball in die Tiefe, wieder Erik mit seinem vierten Tor.

Leichlingen baut im weiteren Spielverlauf ruhig über acht, neun Stationen auf, Tom spielt einen herrlichen Steckpass auf den schnellen Simon, der nun auch überlegt in die lange Eck zum 10:2 einschießt.

Durch eine Fahrlässgkeit im eigenen Sechzehner gelangt dem Gastgeber in der der dritte Ehrentreffer allein vor dem Leichlinger Torwart in 85. Minute zum 3:10 aus Monheimer Sicht.

“Trotz der schwierigen Vorbereitung hat man gemerkt, dass die Jungs voll fokussiert waren. Man hat schon in den letzten Trainingseinheiten die Vorfreude uns Spannung auf den ersten Spieltag gespürt,“ berichtet Trainer Kai Lehmann. „Insgesamt war das ein Sieg, der auch in dieser Höhe hoch verdient war. Wir haben noch fünf, sechs 100-Prozentige liegen lassen, aber alles in allem bin ich absolut zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Das war eine überragende Mannschaftsleistung. Der Schlüssel war, dass wir das Zentrum sehr gut im Griff hatten.”

„Bei den ersten Toren hat sich das gestrige Standardtraining doch bezahlt gemacht”, konnte Co-Trainer Kai Hildebrandt ein Lachen nicht verkneifen. „Jetzt heißt es die Leistung nächste Woche bestätigen, aber nach dem ersten Saisonsieg darf auch einmal etwas gefeiert werden.“