14:1 gegen Inter Monheim und mit Vollgas ins Viertelfinale

[28.09.2021] Mit der vollen Kapelle ging es  für die C1 nach Monheim zum Achtelfinale bei Inter. Der Tabellenzweite der parallelen Kreisleistungsklassengruppe war der Gegner, den es zu schlagen galt. Die LeichlingerTrainer hatten die Qual der Wahl, aber bei vier Spielen in acht Tagen sollte das Team eng zusammenrücken.

Bereits nach 10 Sekunden hatte Tim die Führung auf dem Fuß, schießt aber knapp vorbei. In der zweiten Minute erobert Kaniwar aggressiv den Ball und passt auf Paul. Der trifft in seinem 18. Spiel in Folge – 0:1. In der 4. Minute gelingt seinem  Sturmpartner Leon ein Superschuss aus 20 Metern – 0:2.
Was für ein Auftakt. Aber Inter ist sehr aktiv, ihr guter Spielmacher schickt immer wieder die beiden schnellen Stürmer. Leichlingen schwimmt immer mal wieder. Tim unterstützt Yannick in der Defensive immer wieder und Jack fuchst sich langsam rein in das harte Duell.

In der 15. Min beendet dann Tim seine Torflaute. Im Alleingang lässt er drei Spieler stehen und statt den freien Mann in der Mitte zu suchenb, vollendet er selbst zum 0:3 in die kurze Ecke. Der bis dahin unauffällige Superdribbler Dominik bekommt dann in der 25. Min über linksaußen den Ball, sprintet im hõchsten Tempo, spielt drei Gegner aus und legt dann quer, so dass Leon aus einem Meter nur noch einschieben muss – 0:4.

Inter kommt dann aber in der 33. Min gefährlich in den Strafraum, die Abwehr kann nicht souverän klären und so fällt das 1:4. Die Monheimer Bank springt auf, die Roten feuern sich an, das Publikum ist da. Aber im Gegenzug bringen Dominik und Paul alle zum Schweigen: Flanke Dominik, Paul nimmt an, zeigt null Humor und ab zum 1:5. Damit geht es in die Halbzeit.

Die Trainer sind sich einig: gutes Ergebnis, aber Inter ist durchaus gefährlich. Die zweite Halbzeit beginnt dann aber mit einem Schock: Paul wird geschickt, ist einfach zu schnell, nach einem bösen Tackling rutscht er in den Stahlzaun hinter dem Tor. Mit einer Gehirnerschütterung muss er ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Team antwortet sportlich und macht es für Paul: 41. Min Flanke Dominik, Kopfball Kaniwar und 1:6. Anschließend Diagonalball Kaniwar, Dominik locker und elegant in der 43. Min zum 1:7. Stürmer Leon macht es selten unter 3 Toren pro Spiel und so nagelt er in der 44. Min das Ding rein zum 1:8.

Nachdem Leichlingen aufgrund der rustikalen Spielweise von Inter bereits zwei Freistöße in der ersten Halbzeit hatte, die aber durch Abwehrchef Said nicht verwertet werden konnten, macht es Dominik besser. Leon täuscht an und dann schießt aber doch Dominik perfekt in den Winkel. Dann darf Spielmacher Bryan zeigen, was er kann. Innerhalb von 6 Minuten schraubt er das Ergebnis mit seinem Doppelpack auf 1:11. Von Inter kommt gar nichts mehr. Ben hatte deren Spielmacher rausgenommen und dadurch hatte die Leichlinger Viererkette alles locker im Griff. Und was macht die Abwehrkette dann? Sie schiebt Linksverteidiger Jack nach vorne. Nach seinen zwei Fernschusstoren gegen Quettingen wusste er ja, wie es geht.

Die Ecke 60. Min wird noch abgewehrt, aus 20 Metern erhöht er mit einem Dropkick in den Winkel zu, 1:12. Auf Vorlage von Arda setzt auch Kjell wieder ein Zeichen mit dem 1:13. Den Schlusspunkt setzt Innenverteidiger Michel in der 70. Minute zum 1:14.

“Inter war lange Zeit sehr aggressiv in den Zweikämpfen, spielerisch und läuferisch waren wir eine Klasse besser. Spätestens mit dem 1:6 ergab sich Inter völlig. Jetzt wollen wir einen magischen Abend gegen einen starken Gegner im Viertelfinale,” blickt Trainer Michael Wirz erwartungsvoll auf die nächste Runde.