C1 mit 6:1-Erfolg beim SV Kriegsdorf

[22.01.2022] Auf der Suche nach Herausforderungen verschlug es die C1 in den Rhein-Sieg-Kreis gegen den ungeschlagenenen Tabellenvierten der dortigen Kreissonderliga. Selbstbewusst starteten die Blütenstädter voller Spielfreude ins das Duell. Eine außergewöhnlich starke Passqualität gepaart mit einer hohen Laufbereitschaft der nicht ballführenden Spieler führte immer wieder zu schnellen Angriffen. Insbesondere das zentrale Mittelfeld wurde von Paul, Ben und Kaniwar komplett beherrscht.Paul erobert den Ball (9. Min.) und seine Traumflanke auf den langen Pfosten erreicht Dominik, der volley aus spitzem Winkel zum 1:0 einschießen kann.

In der 15. Min zirkuliert der Ball herrlich in den eigenen Reihen, bis Kaniwar auf die Urgewalt Paul quer legt – aus 25 Metern knallt der den Ball an die Unterkante – Latte – Tor. Viel schöner geht kaum. Eine Minute später erreicht ein hoher Ball den Torjäger, er nimmt ihn Volley aus der Drehung aus 16 Metern und auch das Ding schlägt ein – 3:0. Die Blauen ziehen die Halbzeit komplett durch. Immer wieder starke Ballstafetten, hohes Tempo, aggressives Pressing. Dies führt in der 21. Min zur nächsten Balleroberung. Paul nimmt wieder Maß und obwohl der Schuß diesmal fast in die Mitte kommt, ist er dennoch für den Torwart kaum zu halten. Die Abwehr wird erneut durch Luis organisiert, der den Abwehrchef Said super vertritt, und hat alles fest im Griff.

Zur zweiten Halbzeit wird kräftig gewechselt. Vier frische Jungs kommen rein. Es bleibt bei viel Ballbesitz. Ben treibt das Spiel immer weiter nach vorne. In der 50. Min ist Jack am Ball, seine gute Flanke geht zu Dominik, der mit dem Kopf zum 5:0 trifft.

Dann dribbelt Ben (62.) los, lässt drei Spieler wie Slalomstangen stehen, und will im Strafraum noch den Torwart überlupfen, wird aber von hinten getreten. Den fälligen Elfmeter nimmt sich Leon. Der bis dahin souveräne Elferschütze scheitert diesmal am Torwart, aber Rafael ist gedanken- und laufschnell am Ball und staubt zum 6:0 ab.

Am Ende wird nochmal gewechselt und im Positionsspiel wird es etwas vogelwild. Ein Mal rettet Robert sehr stark, ein anderes Mal muss Paul nochmal alles reinwerfen. Irgendwann sind dann aber alle machtlos, ein langer Ball, ein guter Schuß und das 1:6. Kurz darauf ist Schluß.

“Insbesondere in der ersten Hälfte war es ein herausragend gutes Spiel mit viel Tempo, Leidenschaft, Spielfreude und wunderschönen Toren. Alle Jungs haben heute versucht den Ball und den Gegner laufen zu lassen. Nächste Woche haben wir dann mit Blau Weiß Hand einen Gegner, der drei Ligen über uns spielt. Das Ziel ist trotzdem klar,” ist Trainer Michael Wirz auch für das nächste Spiel optimistisch.