C2 souverän mit 6:2 bei Ayyildiz Remscheid C1

[29.01.2022] Die Saisonvorbereitung setzte die C2 beim Leistungsklassenteam von Ayyildiz Remscheid fort und konnte auch in diesem Spiel überzeugen. Als Schnellstarter bekannt gelang bereits in der 3. Minute über einen Pass von Aras über links in die Mitte das Führungstor durch Adi. Ein Leistungsunterschied ist zunächst auch nicht erkennbar. Leichlingen hat das Spiel ganz gut im Griff, lässt dem Gegner aber zunehmend mehr Raum und wird dafür in der 21. Minute bestraft. Die Unordnung im Leichlinger Strafraum führt zu einigen Abprallern, die nicht entschlossen geklärt werden. Immer wieder kommt ein Remscheider an den Ball, einer schafft den Ausgleich zum 1:1. Mit dem leistungsgerechten Unentschieden geht es in die Halbzeit.

Mit Wiederanpfiff nimmt Leichlingen aber wieder das Heft in die Hand. Kjell spielt einen langen Pass auf Aras, der läuft alleine aufs Tor zu und verwandelt zum 2:1 (40. Min.). Immer wieder geht es über Aras auf dem Flügel. In der 51. Minute kann der Torwart seinen Schuss nur abklatschen, den Abpraller staubt Adi ab 3:1.

Mit einem schönen Pass von Erik auf Ben Luca,  der in den Strafraum eindringt und zum 4-1 vollendet, ist das Spiel in der 57. Minute entschieden. Nach einem Eckball von Kjell und einigem Gewusel im Remscheider Strafraum legt Theo den Ball auf Max, der auf 5:1 erhöht (63.).

Remscheid gelingt in der 66. Minute der Anschlusstreffer. Ein langer Ball von Ayyildiz erreicht den Stürmer an der Mittellinie, der Stürmer kann auf Luke zu sprinten und lässt ihm keine Chance – 5:2.

Aber der alte Abstand wird schnell wieder hergestellt: Eine Leichlinger Flanke in den Remscheider Strafraum wird zu kurz geklärt, Erik erobert den Ball, dribbelt zwei Spieler aus und setzt den Ball zum 6:2 ins Tor (68.)..

Trainer Holger Komorek war nach Spielende sehr zufrieden mit der Leistung: „In der ersten Halbzeit haben wir dem Gegner zu viel gelassen, so dass sie immer mal wieder in den Strafraum kamen. Unsere Jungs haben ihrerseits zu oft der weg durch die Mitte gesucht. Wenn es über die Flügel ging wurde es direkt gefährlich. Aber der letzte Pass misslang meistens. Das klappte dann in der zweiten Halbzeit deutlich besser. Die Flügel waren deutlich präsenter und die Abwehr stand sicher.“