E1 gewinnt 9:1 bei Viktoria Buchheim U11

[04.06.2022] Im Übergang von der E- zur D-Jugend trafen die 2011er des SC Leichlingen auf Viktoria Buchheim U11 und fegten vor allem in den ersten zehn Minuten wie ein Orkan durch die Kölner Reihen. Mit vier Toren in 6 Minuten – dreimal Vinnie, einmal Arne, war aber der Torwart von Viktoria warm geschossen und zeigte fortan wirklich gute Paraden, während die Leichlinger Angriffe immer lässiger wurden. Leif war im Tor nur einmal in der 15. Minute gefordert, als der Torwart die verschränkten Arme von Stefanos vor seiner Brust als Handspiel wertete und einen Strafstoß verhängte – den Leif aber sicher abwehren konnte. Im Gegenzug konnte Niklas einen Klärungsball am Kölner Strafraum erobern und zum 5:0 erhöhen. Rayan kam nun für Leif ins Tor, doch Köln blieb harmlos in der Offensive.

Auch die zweite Halbzeit wurde schnell von Leichlingen dominiert. Vinnie erhöht nach Vorlage von Arne auf 6:0, wird wenig später im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß will Aram zu gut platzieren und schießt knapp am linken Pfosten vorbei. Aber die anderen Jungs sind erfolgreicher. Niklas spielt schön über rechts, legt dann in den Rückraum auf Jona, der sofort abzieht – 7:0. Leif dribbelt durch die Offensive, steckt auf Julius durch, der auch den Torwart austanzt und zum 8:0 einschiebt – nachdem er vorher einige ähnliche Situationen verpasst hatte. Vinnie macht dann den Deckel drauf. Nach erneut gutem Anspiel von Niklas dribbelt er unbedrängt in den Strafraum und schiebt den Ball am Torwart vorbei zum 9:0 ins Tor. Köln gelingt der Ehrentreffer mit einem Weitschuss, der unter die Latte knallt und aus dem Tor in die Arme von Rayan geht. Der Schiedsrichter hatte den Ball im Tor gesehen – 9:1.

“Insgesamt haben wir viele schöne Spielzüge gesehen. Unser Team hatte mit der Umstellung auf das größere Feld keine Probleme, sondern nutzte den gewonnenen Raum für ein schönes Passspiel.  Alles in allem war das aber ein sehr gelungener Auftritt gegen einen zugebenermaßen unerfahrenen Gegner”, so Trainer Reinhold Rünker