Erste ringt Zweite mit 3:2 nieder

[29.08.2022] So ein Aufeinandertreffen gibt es selten – am Sonntag kam es zum vereinsinternen Derby zwischen der Zweiten und der Ersten des SC Leichlingen. Kein Wunder also, dass es ein leidenschaftliches bis hitziges Spiel wurde, denn niemand wollte sich in den folgenden Wochen gemeinsamen Trainings vom anderen foppen lassen müssen, weil das Spiel anders ausgegangen ist, als selbst erwartet.

Vielleicht war sich die von Kai Voss trainierte erste Mannschaft anfangs etwas zu sicher. Zwar versuchten sie den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen, aber die Jungs aus der Zweiten hefteten sich immer an den ballführenden Spieler, stellten die Räume gut zu und kamen zu Ballgewinnen. Zur Verwunderung der ersten Mannschaft stand es nach einem Doppelschlag in der 20. (Tor durch Süleyman Sayin) und 26. (Kemal Gezkin) Minute bald 2:0 für die Reserve. Dank einer Energieleistung konnte Max Spieker kurz vor dem Halbzeitpfiff den 1:2-Anschlusstreffer erzielen.

Mit Wiederanpfiff startete die Erste dann ihre Aufholjagd. War die zweite Mannschaft in der ersten Halbzeit deutlich griffiger und zielstrebiger, drehte sich das Spiel nun zu Gunsten der ersten Mannschaft. Max Spieker war der erneute Torschütze in der 56. Minute zum Ausgleich.

Das Spiel war weitgehend auf Augenhöhe, beide Teams nahmen den Kampf entschlossen an. Das bessere Ende hatte dann aber die Erste durch den Treffer des eingewechselten Daniel Domnick (85.) zum 3:2-Siegtreffer.

„Beide Teams boten ein tolles Spektakel für die Zuschauer, denen es nicht immer leicht viel zu entscheiden, welcher Leichlinger Mannschaft zu zujubeln sollten. Letztlich haben sich beide Teams viel Applaus verdient. Die Zweite hatte etwas Pech mit einem nicht gegebenen Strafstoß, ein Unentschieden hätte sie aufgrund ihres leidenschaftlichen Einsatzes durchaus verdient gehabt. Zum Schluss zählen aber die geschossenen Tore – und die Erste hat deutlich unter Beweis gestellt, dass sie ein großes Potential hat,“ zieht der Vorsitzende David Blaskowitz insgesamt ein positives Fazit zum ungewohnten Duell im eigenen Verein.